Beispielbild

Alkohol, Zigaretten, Ecstasy, Kokain: Suchtpräventionstage für die 9. Klasse

19. Oktober 2020

Ryans Geschichte ist eine Geschichte über Drogen und Sucht. Er wuchs mit einem alkoholabhängigen Vater auf. Als Jugendlicher wurde Ryan drogenabhängig, entwickelte eine schwere Depression und flog vom College. Das war der Zeitpunkt, an dem sich sein Leben ändern musste. Heute ist er Anfang 40, hat zwei Studienabschlüsse in der Tasche und eine Mission: Er will Jugendliche vor Drogen bewahren, damit sie nicht dasselbe durchmachen wie er. Er erzählt ihnen seine Lebensgeschichte und klärt darüber auf, was Drogen mit Geist und Körper anstellen. Die Jugendlichen aus der 9. Klasse, die er während der Suchtpräventionstage Ende September besuchte, hörten ihm gebannt zu. Beim gemeinsamen Grillen und Mittagessen konnten die Schülerinnen und Schüler ihm weitere Fragen zu seinem turbulenten Leben stellen. Ryans Geschichte hinterließ einen bleibenden Eindruck.

Insgesamt waren die drei Tage, in denen es um Suchtprävention ging, spannend und abwechslungsreich. Die Schülerinnen und Schüler sahen den Film „Komasaufen“, in dem die Einstiegsdrogen Alkohol und Nikotin eine Rolle spielen, und testeten ihre Reaktionsfähigkeit unter vorgetäuschtem Alkoholeinfluss: Mit „Rauschbrille“ geradeaus zu laufen oder einen Tennisball auf einem Löffel vor sich her zu tragen ist alles andere als einfach. Auch Autofahren wird damit unberechenbarer. Da kamen Kooperationsspiele aus der Erlebnispädagogik zur Auflockerung an der ein oder anderen Stelle ganz recht.

Das sagen die Schülerinnen und Schüler im Rückblick:

"Mir hat das Experiment mit den Rauschbrillen gefallen, doch mich hat die Geschichte von Ryan am stärksten weitergebracht."

"Es wurde informiert und das neutral. Den Schülern wurde nicht von Anfang an eine Meinung vorgegeben."

Eileen Will und Christian Tobias

Alle Bilder © Deutsche Schule Shanghai