Beispielbild

Die Sichtbar: Wo Digitales anfassbar wird

15. Oktober 2020

Emilia sitzt an ihrem Schreibtisch. Sie ist geflüchtet, ins Corona-Exil, nach Deutschland. Es ist März 2020, die DSSY ist geschlossen, die Schülerinnen und Schüler lernen über das Netz. Emilia und alle anderen aus der 8a haben online Kunstunterricht. Ihre Aufgabe: Erstelle eine Zeichnung zum Thema Corona-Exil. Emilia zeichnet sich selbst, auf dem Bild trägt sie einen karierten Rock und ein schwarzes Oberteil. Sie steht aufrecht, starr. Vor ihr Gesicht hält sie ein weißes Blatt Papier, das zwei Augen und einen traurigen Mund zeigt. Um sie herum schwirren drei giftgrüne Coronaviren, wie Planeten im All.

Emilias Zeichnung, das Original, liegt in der Schublade ihres Schreibtisches in Deutschland. Sie hat es eingescannt und ihrer Lehrerin zugeschickt, die es wiederum bei einem Kunstwettbewerb eingereicht und an zwei Online-Kunstgalerien weitergeleitet hat. Emilias Bild geht digital um die Welt – und ist jetzt auch in der Sichtbar der DSSY zu bewundern. Ausgedruckt, gerahmt und anfassbar.

Die Sichtbar ist eine Ausstellung mit Arbeiten, die während der Schulschließung von Februar bis Mai 2020 entstanden sind. Sie bringt die digital(isiert)en Werke und Fotos aus der E-Learning-Zeit an einem analogen Ort zusammen. In den Gängen der Sekundarstufe, der Grundschule und des Kindergartens sowie in der Bibliothek sind Kunstwerke, Aufsätze, Gedichte, Gedanken der Schülerinnen und Schüler und Bastelarbeiten der Kindergartenkinder zu sehen.

Am 14. Oktober 2020 eröffneten die Kunstlehrkräfte Franziska Schübel und Angela Berndt die Ausstellung und betonten, dass nun die gesamte Schulgemeinschaft sehen kann, was die Kinder und Jugendlichen während der Zeit zuhause geleistet haben.

eg/PR

Alle Bilder © Deutsche Schule Shanghai