Beispielbild

Vorlesetag: Geschichten, die beflügeln

24. November 2020

Als Bibi und Tina, Paddington und der Bücherschnapp vorbeikamen, war es plötzlich ganz ruhig. Was die so erleben… Wahnsinn. Spannend. Ganz aufmerksam lauschten die Grundschul- und Kindergartenkinder den Geschichten, die ihnen vorgelesen wurden, am deutschlandweiten Vorlesetag. Dieses Jahr fiel er auf den 20. November. Zuerst kamen Schülerinnen und Schüler aus der Sekundarstufe in die Grundschule, um den Kindern dort vorzulesen, danach machten sich die Grundschülerinnen und -schüler mit ihren Büchern auf den Weg in den Kindergarten. Nur 20 Minuten dauerte der Besuch jeweils, 20 Minuten, in denen sich die Kinder in gänzlich neue Welten entführen ließen. 20 Minuten, die die Fantasie beflügeln, das Kopfkino anknipsen und Lust auf mehr machen sollen. Mehr Bücher, mehr lesen, mehr vorlesen.

Vorlesen kann viel: Es schult die Konzentration und Merkfähigkeit der Kinder, vermittelt ihnen Wissen, spielerisch und ohne Druck, und fördert die Sprachentwicklung. Die Kinder lernen neue Ausdrücke, ohne dass sie es bewusst wahrnehmen. Satzmuster prägen sich ein. Wer als (Vor)Schulkind viel vorgelesen bekommt, entwickelt eine Affinität zu Büchern und wird sich später beim selbstständigen Lesen leichter tun.
Vorlesen hilft aber auch dabei, Empathie zu entwickeln. Die Kinder lernen, sich in andere Personen hineinzuversetzen, mit ihnen mit zu fühlen. Nicht selten führen Geschichten dazu, dass Kinder sie in Rollenspielen nachspielen. Sie lassen sich inspirieren von fiktiven Personen und Welten, stellen sich Ereignisse vor und spielen sie nach, entwickeln Kreativität und Fantasie.
Kinder profitieren nachhaltig vom Vorlesen. Zuhören und in fremde Welten abtauchen macht aber auch einfach Spaß, es ist gemütlich und entspannend.

Der Bundesweite Vorlesetag will zeigen, wie schön und wichtig vorlesen ist. Er fand 2004 zum ersten Mal statt. Seitdem initiieren DIE ZEIT, Stiftung Lesen und Deutsche Bahn einmal jährlich das größte Vorlesefest Deutschlands.

eg/PR

Alle Bilder © Deutsche Schule Shanghai