Beispielbild

Tokio is calling: Antrittsbesuch der neuen Prozessbegleiterin Kathy Wenning 

„Ist die Raumkamera installiert?“, „Funktioniert das Raummikro?“, „Wie soll man sich im Raum platzieren? Erneut hat die DSSY den digitalen Raum betreten und das Beste aus der Pandemiesituation gemacht. Denn wie hätten wir sonst den Antrittsbesuch unserer neuen Prozessbegleiterin der ZfA, Katy Wenning aus Tokio gestalten sollen?  

Frau Wenning, die im August Herrn Tandecki abgelöst hatte, und seitdem im regen Austausch mit unserem Standort ist, schaltete sich in der letzten Woche vor den Weihnachtsferien an zwei Tagen virtuell zu uns nach Yangpu. Dabei ging es vor allem um die aktuellen Entwicklungsschwerpunkte, die unsere Schule beschäftigen. Interkulturalität, Gesundheit und eine durchgängige Sprachbildung vom Kindergarten bis zum Abitur sind nur ein paar der ausgewählten Aspekte, die in diesem Rahmen angesprochen wurden. Vor allem ging es darum, dass sich die verschiedenen Akteure und Gremien (Schulleitung, Steuergruppe, PQM, Studienberufsberatung, DFU-Koordinator, SV, Projektleitung Interkulturalität) im wahrsten Sinne des Wortes ein „Bild“ unserer neuen Prozessbegleiterin machten und umgekehrt. Nicht nur technisch war das „Bild“ perfekt in der Teams-Kachel zu sehen, sondern vor allem inhaltlich haben sich alle Beteiligten davon überzeugen können, dass wir mit Frau Wenning an unserer Seite sehr gut beraten sind und der Austausch auch in Zeiten der Grenzschließungen professionell fortgesetzt werden kann.  

Schon bald wird es ein Wiedersehen geben, damit sich Frau Wenning bei einem virtuellen Rundgang einen ersten Eindruck unseres Standortes in Yangpu verschaffen kann. Doch nicht nur das Gebäude interessiert sie, sondern vor allem die Menschen, die hier tagtäglich ein und aus gehen und Schule als ihren „Lebensraum“ begreifen. 

Joanna Diemer  

Alle Bilder © Deutsche Schule Shanghai